Bundesjugendspiele Gerätturnen 5 - 7 / Wettkampf und Wettbewerb
Übersicht Bundesjugendspiele Turnen 5-7

Erfolgreich Üben von A - Z
Erklärungen, Tipps und Infos für Schülerinnen und Schüler
Zusatzliche Tipps zu allen Übungen und Geräten findest du hier
Internet - Dieses Symbol führt zu weiteren InternetseitenInternet-TIPP

Akrobatik
Akrobatik und Turnen gehören eng zusammen.
Deshalb schau Dir auch mal die Akrobatik-Übungen im Bereich Wettbwerb an (z.B. "Stuhl","Bank").
Vor allem: Akrobatik macht Spass.Versucht doch mal gemeinsam Pyramiden zu bauen! Außerdem lernt man dabei viele turnische Grundfertigkeiten und wie man mit anderen gut kooperieren kann.

Akrobatik und Turnen
in der Schule

Angst

Angst ist eine natürliche Reaktion, wenn wir eine Sache (noch) nicht im Griff haben. Deshalb kann sie auch beim Turnen vorkommen. Meistens kann man sie dadurch abbauen, indem man zunächst einfachere Vorübungen turnt, eine gute Hilfe- und Sicherheitsstellung gewährleistet und entsprechende (Weich-)matten dich beim Misslingen der Übung auffangen.

Angst im Geräteturnen

Angst verringern, Angst vermeiden


Aufbauen

Bevor die Geräte nicht vollständig aufgebaut und abgesichert sind, darf natürlich nicht geturnt werden. Planen kann man auch mit dem Geräteaufbauplaner.
Vor allem: Lass dich von deinem Lehrer beraten!

Geräteaufbauplaner

Aufwärmen

Klar: Jede Übungsstunde sollte mit einem Aufwärmprogramm anfangen. Der Körper ist nicht sofort in der Lage, Höchstleistungen zu vollbringen.
Was zu einer guten Aufwärmphase dazugehört, kannst du der Tipp-Spalte entnehmen.

Aufwärmen - Abwärmen

Aufwärmen, Dehnen, Spiele
 


Beweglichkeit

Beweglichkeit ist die Fähigkeit, Bewegungen mit mit großer bzw. optimaler Schwingungsweite der Gelenke auszuführen. 
Eine wichtige Voraussetzung für viele Turnübungen. Deshalb sollte in jede Turnstunde auch ein Beweglichkeitstraining eingebaut werden.

Sporttheorie - Beweglichkeit

Bewegungslernen

Lernen braucht Zeit und viel Übung. Für viele Turnübungen sind auch Vorübungen erforderlich, denn auf Anhieb klappt eine Übung meist nicht. Auf den Seiten mit allen Übungen findest Du dazu konkrete Hinweise und Beispiele.

DTB-Bröschüre
Bewegungslernen im Gerätturnen

Bewegungs-
vorstellung

Nur wenn man sich genau vorstellen kann, was man beim Turnen machen muss, kann die jeweilige Übung auch gelingen.
Ideal ist es, durch die Bildreihen und Animationen in Verbindung mit erklärenden Texten eine Bewegungsvorstellung zu erwerben. Durch das Üben wird die Bewegungsvorstellung dann weiter verfeinert.
Man kann eine Übung auch zunächst einmal gedanklich turnen (mentales Training). 

Computer
Aufgaben

Der Computer ist ein gutes Hilfsmittel, wenn man Bewegungen besser verstehen will. Deshalb gibt es hier neben Bildern zu allen Übungen auch Animationen. Deine Kenntnisse über verschiedenen Bewegungen kannst du auch über die Bewegungspuzzles oder den Wissens-Test überprüfen.
Alle Übungen mit Animationen

Dehnübungen

Dehnübungen sind ein wichtiger Bestandteil des Aufwärmens und zur Steigerung der Beweglichkeit. Sie sollten Bestandteil jerder Turnstunde sein.

Aufwärmen, Dehnen, Spiele u.a

Fantasie

Beim Turnen sollte die Fantasie eine wichtige Rolle spielen. Lass dir also was einfallen, wenn es um die gestaltung der verschiedenen Übungsverbindungen geht.

Fehler

Fehler sind normal und Bestandteil jedes Lernprozesses.

Geräteaufbau
Eine ganz wichtige Sache. 
Bevor die Geräte nicht vollständig aufgebaut und abgesichert sind, darf natürlich nicht geturnt werden. Planen kann man auch mit dem Geräteaufbauplaner.
Vor allem: Lass dich von deinem Lehrer beraten!
Regeln für den Geräteauf- und abbau.

Geräteaufbauplaner

Gruppenarbeit

Das Erlernen vielen Übungen kann nur dann gelingen, wenn ihr in einer Gruppe gut zusammenarbeitet. Tauscht euer Wissen aus, gebt Hilfe- und Sicherheitsstellung

Gruppenübung

Die Bundesjugendspiele haben auch einen Teil, wo es darauf ankommt, gemeinsam zu turnen. Für die Klassen 5-7 ist es das Rad, dass mindestens zu zweit , besser aber auch in größeren Gruppen geturnt wird. Wichtig ist, dass ihr euch gut dabei abstimmt.

Helfen und Sichern

Helfen ist bei Turnen besonders wichtig. Viele Bewegungen kann man nicht ohne Hilfe erlernen. Natürlich muss man auch darauf achten, dass keine Unfälle passieren.
Hier kannst Du die wichtigsten Helfergriffe kennenlernen.

Helfergriffe
Helfen beim Turnen

I

Jungen und
Mädchen

Bei den Bundesjugendspielen turnen Jungen und Mädchen die gleichen Übungen und werden auch gleich bewertet. Deshalb kann man auch gut zusammen üben.

Kraft

Für einige Übungen ist ein wenig Kraft Voraussetzung. Deshalb musst du nicht gleich ein kompletter Muskelmensch werden und oft ist eine gute Technik viel wichtiger als Kraft. Vor allem Stützkraft- und Haltekraft sind wichtige Voruassetzungen. Dein Lehrer/deine Lehrerin können dich beraten, wenn du deine Kraft verbessern willst.

Kondition

Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Ausdauer machen die Kondition in einer Sportart aus. Beim Turnen brauchen wir neben Beweglichkeit auch ein wenig Kraft bei vielen Übungen.

Kondition

Koordination

Koordination meint zunächst, das richtige Zusammenwirken verschieder Musklen bei der Bewegung
Koordinative Fähigkeiten bewirken, dass die Impulse innerhalb eines Bewegungsablaufs zeitlich, stärke- und umfangmäßig aufeinander abgestimmt werden und die entsprechenden Muskeln erreichen.

koordinative Fähigkeiten

Körperspannung

Körperspannug ist für viele Turnübung eine entscheidende Voraussetzung, ohne die die entsprechende Übug nicht gelingt. Auch Körperspannung muss man lernen. Dazu gibt es verschiedene Übungsmöglichkeiten.

Übungen zur Körperspannung

Körperschwerpunkt

Beim Turnen wirken auf unseren Körper verschiedene Kräfte. Man sich sich einen Punkt im Körper vorstellen, der als Angriffspunkt der Schwerkraft wirkt. Diesen bezeichnet man als Körperschwerpunkt (KSP). Je nach Körperposition ändert sich dieser Punkt. Beim Balancieren z. B. sollte sich der KSP genau über dem Balanciergerät befinden.

Körperschwerpunkt
und Körperachsen

Lernen

Alle Bewegungen im Turnen müssen gelernt werden. Das dauert manchmal ziemlich lange und erfordert Geduld. Manchmal müssen wir erst eine Reihe von Vorübungen lernen bis dann endlich auch die gewünschte Zielübung klappt. Und bis wir sie dann perfekt beherrschen müssen wir nochmals viel üben.

DTB-Bröschüre
Bewegungslernen im Gerätturnen

mentales Training

Unter mentalem Training versteht man das Erlernen oder Verbessern eines Bewegungsablaufes durch intensives Vorstellen ohne gleichzeitiges tatsächliches Üben: "Voraussetzung für das mentale Training ist eine klare Bewegungsvorstellung." 

mentales Training

methodische Übungsreihe

Bei der methodischen Übungsreihe werden zunächst verschiedene Vorübungen und Lernschritte durchgeführt bis schließlich die gewählte Zielübung erreicht wird. Oft macht es nämlich keinen Sinn, gleich die jeweilige Zielübung zu versuchen. Durch die methodische Übungsreihe wird letzlich der Lernerfolg besser sein.
Alle Übungen der Bundesjugendspiele (mit methodischen Übungsreihen).

Muskelkater

Wenn wir ungewohnte Bewegungen ausführen, kann das leicht zu einem Muskelkater führen. Dabei handelt es sich um kleinste Verletzungen in der Muskulatur, die meist erst nach einem Tag an zu schmerzen fangen. Gefährlich ist das nicht. Und wenn du regelmäßig übst, wirst du auch bald keinen Muskelkater mehr haben.

Muskelkater

N

O

Pyramiden

Das Bauen von Menschenpyramiden ist ein interessanter Bereich aus der Akrobatik. Im Turnunterricht sollte auch das Pyramidenbauen dazu gehören.

Akrobatik und Turnen
in der Schule

Schuhe
. Nicht jeder "Turnschuh" ist auch ein richtiger Turnschuh. Tennis-, Jogging- oder Crosstrainingsschuhe sind beim Turnen eher ungünstig. Am besten sind flexible spezielle Turn- und Gymnastikschuhe ("Turnschlappen"- Modell-C).

Sicherheit

Natürlich muss man auch darauf achten, dass keine Unfälle passieren. Helfen und Sichern ist bei Turnen besonders wichtig. Aber auch die Geräte müssen gut abgesicgert sein und sich in einem ordnungsgemäßen Zustand. 

Spaß

Spaß muss sein, auch beim Turnen. Wichtig ist aber, die die Sicherheit beim Turnen nicht darunter leidet. 

Stretching

Stretching ist ein Dehnmethode, welche die Beweglichkeit verbessern soll. Es gibt spezielle Übungen die meist 10-15 Sekunden eine bestimmte Dehnposition vorschreiben.

Stretchingübungen

Übungen verändern

Die Übungen der Bundesjugendspiele sind zwar vorgegeben. Sie können aber durchaus nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden.

Verantwortung

Beim Turnen musst du viel Verantwortung übernehmen:  Beim sicheren Aufbau der Geräte, bei der Hilfe und auch für dich selbst, denn auch du musst deine Möglichkeiten realistisch einschätzen.

Vielseitigkeit
Je mehr unterschiedliche Erfahrungen beim Turnen gesammelt werden, umso besser. Deshalb sollten nicht nur die vorgeschriebenen Übungen der Bundesjugendspiele geturnt werden. Auch andere Geräte, z.B. die Schaukelringe, sollten genutzt werden.

Wagnisse
Wagnisse einzugehen, gehört zum Turnen dazu. Allerings musst du richtig einschätzen, dass du oder andere die Übung auch bewältigen kannst und dass beim Nichtgelingen noch eine Sicherung vorhanden ist. Etwas wagen und auch verantworten gehört also immer zusammen.

Weichboden
Der Weichboden hilft uns beim gefahrlosen Turnen und beim Abbau von Ängsten. Wichtige Bewegungserfahrungen werden möglich.

Wettbewerb

Bei den Bundesjugendspielen meint "Wettbewerb" die Vielseitigkeitsprüfung beim Turnen.
Weitere Informationen findest du hier.

Wettkampf

Bei den Bundesjugendspielen wird unter Wettkampf das Turnen der vorgegebenen Bewegungsfolgen verstanden. Alle Übungen findest du hier.

X - Y
Wer weiss was ?

Zirkus
Auch im Zirkus wird viel geturnt, warum also nicht selbst mal eine kleine Zirkusvorführung planen, mit Turnübungen, Akrobatik und anderen Bewegungskunststücken?
Bewegungsförderung u. Zirkus

zurück


Zusatzliche Tipps zu allen Übungen und Geräten findest du hier
Übersicht