Rolf Dober
Startseite

Anfängermethodik im Rahmen eines Schulskikurses

Aufwärmen


1.  Skifahren - Erste Erfahrungen

Die Erfahrung zeigt, dass alle Anfänger innerhalb von einer Woche mittelschwere Pisten bewältigen können.
Dabei ist es aber sehr wichtig, das unterschiedliche Lerntempo und unterschiedliche Verarbeitungsformen von
Erfolg und Misserfolg beim Lernen bzw. bei der Gruppenbildung zu berücksichtigen.

Grunderfahrungen
Gehen, Aufstehen, Rollerfahren, Schlittschuhschritte, Aufstehen, Wenden (diese Seite)
Gleiten und Schussfahrten, Anhalten und Bremsen, Bodenwellen und Sprünge, Liftfahren
 

Geländewahl
Für die Elementarerfahrungen ist zunächst ebenes Gelände zu wählen, für die ersten Schussfahrten
nur sehr leicht geneigtes Gelände mit Gegenhang oder Auslauf.
Wenn möglich, kann dabei das Liftfahren frühzeitig in den Lernprozess einbezogen werden.
 

Methode
Aufgabenstellungen und Spiele
sind besser als genaue Bewegungsanweisungen.
Die Schülerinnen und Schüler probieren unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten
aus und lernen dabei Material, Bewegungsmöglichkeiten sowie die eigene 
Gleichgewichtsfähigkeit kennen. Günstig ist auch ein Aufgabenparcours im Rahmen eines Stationsbetriebs.

 

Folgende Grundsituationen können dabei erprobt werden:

Ausrüstung kennenlernen
Ski an- und abschnallen
Ski tragen (auf Schulter und vor dem Körper)


Bewegung der Ski auf der Stelle
  Ski vorne und hinten anheben
  den Körper nach vorne und hinten verlagern
  leichtes Springen
  Hocke
  seitlich neben die Ski setzen und wieder aufstehen (mit und ohne Stöcke)

Umtreten auf der Stelle 

Fortbewegen  / Spielformen

Erste Erfahrungen auf Skiern sollten auch in spielerischer Form gesammelt werden. Spiele
 
Gehen 
Schieben/Ziehen mit Partnern
gleichzeitiger Einsatz beider Stöcke
Aufstehen nach einem Sturz
................
Aufstehen
 

Rollerfahren
Rollerfahren auf einem Ski
.................. Schlittschuhschritte 

Aufsteigen und Wenden


Treppenschritt
.......
 

Grätenschritt

.......
 
 
 

Spitzkehre