Motorische Grundeigenschaften
   Physische, konditionelle - koordinative Fähigkeiten


 
  Motorische Grundeigenschaften bestimmen die körperliche Leistungsfähigkeit
  und können durch Training verbessert werden.

  Arbeitsdefinitionen
Kraft Fähigkeit, einem äußeren Widerstand zu überwinden oder ihm entgegenzuwirken
Schnelligkeit Fähigkeit, motorische Aktionen möglichst schnell durchzuführen 
Ausdauer Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Ermüdung bei langandauernden Belastungen
Beweglichkeit Aktionsradius der Gelenke und die Dehnfähigkeit der Muskulatur

 
Muskulatur

 
 
Die motorischen Grundeigenschaften stehen in wechselseitiger Beziehung zueinander und treten als sportspezifische Anforderung oft in Kombination auf (z.B. Schnellkraft, Schnelligkeitsausdauer etc.) und hängen auch mit koordinativen Aspekten zusammen. 

Beweglichkeit wird heute meist nicht mehr eindeutig den konditionellen Fähigkeiten zugeordnet, da koordinative Aspekte eine wichtige Funktion haben (vgl. Meinel/Schnabel 1998, S. 206). 

Auch die Schnelligkeit beruht auf zentralnervösen Steuerungsprozessen, wird aber oft  traditionell den konditionellen Fähigkeiten zugeordnet.


 

Übersicht: Kondition / Trainierbarkeit konditioneller Eigenschaften


zurück

Bewegungslehre |  Trainingslehre |  Sportsoziologie/-psychologie