Circuittraining -Start

 

 Organisation von Circuittrainings in der Schule
 
Organisations-
hilfen
Gerade weil das Circuittraining eine effektive Organisationsform ist, müssen bei der Planung einige grundlegende Dinge bedacht werden. 

Die folgenden Organisationsprinzipien haben sich bewährt:

Muskelübersicht
10 - 15 Stationen, jeweils 2 Schüler pro Station

2 Durchgänge;
1. Durchgang 30 sec, 2. Durchgang 45 sec; Pause jeweils 30 sec
(3 Minuten Pause zwischen den beiden Durchgängen)

Kraftausdauertraining (Beine, Bauch, Rücken, Brust u.a. im Wechsel)

Die gleiche Muskelgruppe niemals zweimal hintereinander belasten

Übungen müssen ohne besondere Schwierigkeiten durchführbar sein
(auch über 45 sec)

Die richtige Übungsausführung sollte kontrolliert werden
(evtl. nach dem ersten Durchgang Probleme besprechen)

Fehlbelastungen (z. B. für die Wirbelsäule) müssen vermieden werden

Die Belastung während des Circuits sollte mit Musik erfolgen
(evtl. auch die Pause mit ruhiger Musik)

Die Übungen müssen auf den Gerätebestand der Halle abgestellt sein (vorher abklären)

Der Geräteaufbau sollte zügig erfolgen (evtl. schon vor Beginn der Stunde)

Ein Stationsplan oder Stationskarten sollten die Übungen und den Ablauf erklären

Aufwärmphase ca. 5-10 Minuten 
(allgemeine Erwärmung/kleines Aufwärmspiel; Gymnastik/Dehnübungen)

Nach dem Circuittraining erfolgt zunächst eine Pulskontrolle, 
danach eine gemeinsame  Entspannungs- und/oder Spielphase.

Diese Seite als Word-Datei

 



Start | Circuit in der Schule | Trainingsgrundlagen | Übungen | Organisation | Planer | Links