Warm up - Cool down  Die R@llye

 
 Station 2

 
Okay, das war natürlich nicht so schwierig.
Aber die Frage war ja auch nur zum Aufwärmen gedacht.
Du brauchst jetzt mindestens 7 richtige Antworten (von 10 Fragen), um zur nächsten Station zu kommen.
 
 Aber Vorsicht Man hat nur einmal die Chance, die richtige Antwort zu finden.

Tipp:
Schau Dir erst mal alle Aufgaben an. 
Diese Seiten können dir bei der Beantwortung der Fragen helfen.

Aufwärmen im SpU  |  Aufwärmen physiologisch  |  Aufwärmen pädagogisch  | Grundsätze  |  Spiele  |  Dehnen/Gymnastik
 
 
 

1. Ein gutes Aufwärmprogramm sollte . . .

... vor allem lang und intensiv sein
... die Bereitschaft wecken, auch gegen den Schmerz anzutrainieren
... vor allem ein hohes Maß an Fitness anstreben
... körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden und Leistungsbereitschaft erzeugen
 
 

 2.   Das "allgemeine Aufwärmen"
 

... sollte intensiver sein als das spezielle Aufwärmen
... sollte zunächst den Körper aktivieren und die Körpertemperatur erhöhen
...sollte die Kondition verbessern
...sollte nur kleine Muskelgruppen ansprechen
 
 
 

 3. Das "spezielle Aufwärmen"
 

...ist grundsätzlich vor dem allgemeinen Aufwärmen durchzuführen
...soll speziell auf die nachfolgende Belastung oder Sportart vorbereiten
...sollte immer längere Dehnphasen enthalten
...ist nur für Leistungssportler sinnvoll
 
 

4.  Welcher der folgenden Begriffe gehört nicht zu einer guten Aufwärmphase

...Ermüdung
...Wohlbefinden
...koordinative Übungen
...Einstimmung
 

5. Bei einer Sportstunde "Tischtennis" fängst du gleich an, mit deinem
Partner den Ball hin und her zu spielen.

 
 

....Das ist ohne spezielles Aufwärmen gefährlich (Verletzungsgefahr)
...Zunächst ist eine Stretchingphase unbedingt sinnvoll
...Ohne einige Laufrunden in der Halle sollte man nicht anfangen
...Wenn es der Erwärmung dient und durch einige koordinative Übungen ergänzt wird, ist das o.k.
 
 

 6.  Nach einer Aufwärmphase musst du wegen einer Unterbrechung 10 Minuten pausieren.

... Da hilft nichts - das Aufwärmen muss von vorne beginnen.
... Das macht gar nichts, erst nach einer Stunde ist geht die Aufwärmwirkung verloren.
... Der Aufwärmeffekt ist trotzdem noch weitgehend vorhanden
... Am besten hört man jetzt ganz auf, weil sonst die Muskulatur überfordert wird
 
 

 7.  Wenn man die Aufwärmphase mit Spielen gestaltet ...

...ist Fußball immer die erste Wahl
...kann man keinen sinnvollen Aufwärmeffekt erwarten
...Muss man darauf achten, dass keine zu intensive Belastungen stattfinden
...ist die Verletzungsgefahr grundsätzlich viel zu groß
 
 

 8.  Koordinative Übungen ...
Animierte Lehrbildreihen

...sind für Aufwärmphasen nicht geeignet
...bereiten auf die sportartspezifischen Belastungen vor
...sollten am Anfang jeder Aufwärmphase stehen
...sind für Aufwärmphase eher ungeeignet, da sie sehr ermüdend sind
 
 

 9. Welche Wirkung ist durch effektives Aufwärmen nicht zu erwarten ?

...Verbesserung des konditionellen Zustands
...Erhöhung der Durchblutung der Gefäße
...Erhöhung der Leistungsfähigkeit bei der nachfolgenden Belastung
...Erhöhte Aufmerksamkeit und verbesserte Wahrnehmung
 
 

 10. Aufwärmen sollte immer eine körperliche und psychische Einstimmung sein
        und auch Freude bereiten. Das gelingt ...

...durch beliebige Übungen, wenn sie nur warm machen
...auch durch wärmende Einreibmittel oder Massage
...durch Abwechslung, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und gezielte Vorbereitung auf die Belastung
...Verkürzung der Aufwärmzeit auf 2-3 Minuten
 
 

Mit dem Drücken der Taste erfährst du das Passwort für die nächste Station
(wenn du mindestens 7 richtige Antworten hast)
 

Hier das Passwort eintragen und dann o.k.-Taste anklicken

 
 

Aufwärmen - Startseite Start | Aufwärmen im SpU | Aufwärmen physiologisch | Aufwärmen pädagogisch | Grundsätze | Spiele | Dehnen/Gymnastik