Gesellschaftliche Funktionen des Sports

 
Wenn wir Sport treiben tun wir dies meist, weil wir Freude daran haben.
Wir haben ganz persönliche Erwartungen an den Sport, haben eigene Motive.
Und trotzdem: Was so individuell erscheint, hat auch gesellschaftliche Voraussetzungen und Konsequenzen.

Folgende Auffassungen über die gesellschaftliche Bedeutung des Sports werden (idealtypisch) oft vertreten :

Biologisch Zivilisationsschäden wie Bewegungsmangelkrankheiten sollen durch Sport ausgeglichen werden (Gesundheit)
Politisch Der Sport wirkt völkerverbindend, überwindet politische Grenzen und hilft Vorurteile abzubauen.
Sozial Sozialisierende Funktion des Sports: im Sport lernt der Mensch wichtige Werte und Normen kennen. Durch den Sport kann die Freizeit sinnvoll gestaltet werden.
Pädagogisch Sportliches Handeln ist ein Entwicklungsfeld für Persönlichkeit, Identitätsfindung 
und Selbstwertgefühl
Ökonomisch Sport ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, in dem große Geldsummen umgesetzt werden.
Ästhetisch Sport ist Körper- und Bewegungskultur, in der sich der Mensch ästhetisch entfalten und entwickeln kann.

 

Aufgabe:
Suche nach Beispielen, aber auch nach Argumenten, die diesen Auffassungen kritisch gegenüber stehen!
Finde Beispiele für diese (idealtypischen) Funktionen !
Beschreibe Gegenargumente und Gegenbeispiele der jeweiligen Funktionen !
Inwieweit entkräften diese Gegenargumente die idealtypische Funktion ?
Welche Funktionen des Sports betonen die politischen Parteien in Deutschland ?

Internet - Dieses Symbol führt zu weiteren Internetseiten   TIPPs zur Weiterarbeit
Sport - Politik - Gesellschaft
Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung (2004)

Die Rolle des Sports in Gesellschaft und Politik (2003)
Servicestelle politische Bildung Wien (PDF)
 
 


zurück

Bewegungslehre |  Trainingslehre |  Sportsoziologie/-psychologie