Bewegung, Spiel und Sport im Internet

 

 

 Wie geht es mit dem Sport in der Schule weiter?
 Bewegung, Spiel und Sport in der Coronazeit und danach  
Stand 24.3. 2021
Der Sportunterricht und der außerunterrichtliche Sport haben unter Coronabedingungen einen schweren Stand bzw. fallen gänzlich aus. 
Die Perspektiven für die nächste Zeit bleiben weiterhin unklar, auch wenn nach den Osterferien durch die Nutzung von Außenbereichen eine gewisse Belebung möglich sein wird.

 
 Distanzsport ist nur eine Notlösung
Die konkreten Regelungen in den Bundesländern und an den Schulen sind sehr unterschiedlich. Während an einigen Schulen der Sportunterricht gänzlich eingestellt wird, gibt es an vielen Orten "kontaktlosen Sport", "Sport im Freien", "Pausenhof statt Sporthalle", Spaziergänge, "Lüftungspläne für Sporthallen"... Allerdings auch Unsicherheit an allen Orten.  
Das betrifft auch die Einschätzung der ansteckenderen Corona-Mutanten.
Durch die verstärkte Ein- und Ausatmung bei sportlicher Belastung kann nicht von einer direkten Vergleichbarkeit mit den gängigen Kontakt- und Hygienevorschriften ausgegangen werden.

Als Bewegungsfach, das körperliche Nähe und Sozialkontakt in besonderer Weise beinhaltet, sind online-basierte Unterichtsformen ein Ersatz, aber keine Lösung.
Gute Ideen für einen coronatauglichen Sportunterricht sind zwar vorhanden und Distanzunterricht im Fach Sport ist möglich. Beispiele:
 
Bewegungsideen für zu Hause (NRW)
Lehrhilfen für den Sportunterricht auf Distanz (NRW)
Materialien für den Fernunterricht (BaWü)
Virtuelle Sporthalle: Digitale Angebote/Hilfen für den Distanzunterricht (Bayern)

Zu den Highlights zählt nach wie vor das Angebot von Alba-Berlin.
Inzwischen werden auch Online-Fortbildungen angeboten.

Aber es ist nur eine Notlösung. 
Zielsetzungen und Kompetenzerwarungen, wie sie in den Lehr- und Bildungsplänen verankert sind, können nur höchst eingeschränkt realisiert werden. Erfahrungsmöglichkeiten unserer vielfältigen Sport-, Spiel- und Bewegungskultur bleiben zurzeit auf der Strecke. Das Bildungspotenzial und die Lernchancen von Bewegung, Spiel und Sport in der Schule wird nur zum Teil genutzt. Drastischer formuliert es der DSLV Baden-Württemberg:
"Es geht um das physische, psychische und soziale Wohl einer ganzen Schüler*innengeneration!"
Offener Brief an Ministerin Dr. Eisenmann - Alles erlaubt - außer Sport!? (DSLV BaWü 9.3. 2021)

Bildungspolitiker/innen wie der hessische Kultusminister Lorz betonen zwar die Bedeutung des Schulsports in der Corona-Pandemie, für die konkrete Durchführung bleiben aber viele Fragen offen. Wird die Verantwortung einfach auf die Lehrkräfte abgewälzt?

Fehlende bzw. eingeschränkte Angebote im Vereinssport, die Schließung von Sport- /Spielplätzen sowie Schwimmbädern und die Kontaktbeschränkungen machen die Situation noch schwieriger.
 

Impfen,Testen, Wechselunterricht
Impfungen für Lehrkräfte und regelmäßige Tests für Schüler/innen könnten die Situation ebenso verbessern wie ein Wechselunterricht in geteilten Gruppen. Gerade durch kleinere Gruppen würden sich die Möglichkeiten eines attraktiven und vielgestaltigen Sportunterrichts verbessern.

Dass Bewegungsdefizite von Kindern und Jugendlichen bestehen, war schon vor der Cornakrise bekannt. Nun dürfte sich dies (nach über einem Jahr Corona) nochmals verstärkt haben. Nachteile für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sind zu befürchten. Auch soziale Benachteilungen werden weiter verstärkt.

Sportunterricht in der Schule - wichtig, aber schwierig (ARD, 3.12. 2020)
 

Wie geht es weiter?
In den nächsten Wochen wird sich an dieser Situation nicht viel ändern.
In einer Übergangsphase nach den Osterferien werden wahrscheinlich wieder die Sportangebote im Außenbereich eine besondere Rolle spielen. Vorhandene Konzepte sollten weiterentwickelt werden.
In den sportpädagogischen Fachzeitschriften wurde dieses Thema in den letzten Monaten verstärkt aufgegriffen.

Weitere wichtige Fragen.
Wenn sich im Frühjahr/Sommer (Schuljahr 2021/22) die Lage (hoffentlich) normalisiert, wo können und sollten (pädagogisch begründete) Schwerpunkte gesetzt werden?

Können Defizite kompensiert werden? 
Ein besonderer Bereich ist hier der Schwimmunterricht.

Was wird mit dem schulsportlichen Wettkampfprogramm (innerschulisch und schulübergreifend)?

Muss sich unser Fach bald gegen andere Fächer behaupten?
Von vielen Seiten wird (zu Recht) Nachholbedarf eingefordert werden...
Bildungskonzepte für die Nach-Coronazeit, welche die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unter den veränderten Bedingungen in den Mittelpunkt stellen sind gefragt und müssen schon jetzt entwickelt werden.

Die Bedeutung von Bewegung Spiel und Sport in der Schule sollte dabei verstärkt thematisiert werden.


Ältere Beiträge

Schulsport - Herbst/Winter 2020/21
Probleme und Perspektiven für den Sportunterricht unter Coronabedingungen (12.12. 2020)

Corona, Schulsport und Sportunterricht im Schuljahr 2020/21
20.8. 2020

Der Sportuntericht und das Virus
Viele offene Fragen (9. 5. 2020)
 



Link-Tipps

Empfehlungen zur Durchführung des Schulsports im ersten Schulhalbjahr (NRW)
Hessen - Sport & Bewegung in Corona-Zeiten Beratung und Umsetzung für die Schule 
Schulsport unter  Corona-Bedingungen - Zeitschrift "Sportpraxis" 
Sportunterricht in Pandemiestufe 3 (BaWü 21.10. 2020)
Bayern (Corona-FAQs zum Sportunterricht - fortlaufend aktualisiert)
Lernen mit Abstand – Unterrichtsbeispiele für die Sporthalle und Außengelände
Wenn der Pausenhof zur Sportanlage wird (Sportschau.de)
Corona-Infektionen -  Deutlich mehr Fälle bei Schülern (tagessschau.de 5.11. )


Corona-Fußball - vielleicht so . . . 
 


Online-Fortbildung mit ALBA BERLIN
Was tun, wenn Sportunterricht nur noch mit Abstand möglich ist? Oder die Bewegungseinheiten nur noch im Klassenzimmer stattfinden können? 
 
Lehrplanübersicht Bundesländer 

Schulsport in den Ländern / Schulsportseiten


 

Rolf Dober 24.3. 2021


 
      Sportunterricht.de  -  Bewegung, Sport und Spiel im Internet
 
 
   

 

 
 
 Sportunterricht.de | Sportpädagogik-Online