Prinzip vom vorgedehnten Muskel


 
Die biomechanischen Prinzipien des optimalen Beschleunigungsweges und der Anfangskraft stehen in einem engen Zusammenhang mit dem Prinzip vom vorgedehnten Muskel.

Im allgemeinen kann davon ausgegangen werden, dass ein vorgedehnter Muskel leistungsfähiger ist:
Optimale Dehnung führt zu maximaler Kraftentwicklung 
Bsp. Speerwurf

Allerdings kann die Grenze einer optimalen Vordehnung auch überschritten werden.

Die gestrichelte Senkrechte kennzeichnet den Punkt, in dem ein optimaler Dehnungsgrad ein Maximum in der Zugspannung des arbeitenden Muskels bedingt. Allerdings ist noch nicht genau bekannt, in welcher Winkelstellung der einzelnen Gelenke des menschlichen Körpers der optimale Dehnungsgrad der beteiligten Muskulatur erreicht ist.
Man kann annehmen, dass bei extrem gestreckten Gelenken der optimale Dehnungsgrad der Beugemuskulatur überschritten ist. Entsprechendes gilt für die Streckmuskulatur bei maximaler Beugung.
Diese biologische Bedingungen des vorgedehnten Muskels sind bei der Ausführung von Ausholbewegungen zu berücksichtigen.

Betrachtet man Ursprung- und Ansatzstelle eines Muskels am Knochen bei verschiedenen Winkelstellungen des Gelenks erkennt man, dass die Strecke U-A bei maximal gewinkeltem Gelenk am kürzesten, bei gestrecktem Gelenk am längsten ist. Entsprechend verhält sich der Dehnungszustand des zwischen U und A ausgespannten Muskels.
(nach Wiemann)

Biomechanische Prinzipien
zurück

Bewegungslehre | Trainingslehre | Sportsoziologie/-psychologie | Sport und Gesellschaft