Rolf Dober
Übersicht Akrobatik - Übersicht
  und Turnen in der Sek. I

 
. Vorbereitende Spiele und Übungen
Einstimmung:

Schülerinnen und Schüler müssen nicht nur physisch, sondern vor allem auch emotional auf die akrobatischen Anforderungen vorbereitet werden. Dazu gehört neben der allgemeinen Erwärmung das Erspüren des eigenen Körpers, der Körperspannung, Vertrauen zu den Partnern und das Gefühl dafür, was gut tut und was nicht.
Nicht zuletzt geht es bei der Partner- und Gruppenakrobatik immer auch um Körperkontakt und Nähe, die nicht von vornherein von allen als angenehm empfunden wird. Die folgenden Übungen sollen dazu eine Einstimmung leisten.

.
Fallen lassen (vorwärts und rückwärts)

Die mittlere Person lässt sich aus dem Stand mit angespannten Körper vor- und zurückfallen. Die beiden anderen fangen ihn vorsichtig, aber sicher ab. Der Abstand kann mit der zeit erweitert werden.
Die Übung kann auch seitwärts oder im Kreis (5-6 Schüler/innen bilden den Kreis) durchgeführt werden.

Blindlaufen /Blindenführung

Ein Schüler wird mit verbundenen oder geschlossenen Augen durch die Halle geführt (Gehen Laufen, evtl. auch über Hindernisse). Wichtig ist, dass zwischen beiden Schülern ein vertrauensvolles Verhältnis besteht und sie sich aufeinander verlassen können.

Luftmatratze aufpumpen

Ein Schüler stellt ein Luftmatratze dar, und wird von dem anderen Schüler "aufgepumpt". Dabei muss sich die Köperspannung langsam erhöhen, was vom anderen Schüler auch überprüft wird. Anschließend wird die Luft wieder abgelassen, bis der Schüler wieder völlig entspannt ist.

Roboter

Ein Schüler wird durch Berührung von verschiedenen Körperpunkten "ferngesteuert", z.B. Kopfberührung bedeutet vorwärts, linke Schulter nach links etc.

Gordischer Knoten

Die Schüler/innen stellen sich im Kreis auf (8-12) und strecken die Arme mit geschlossenen Augen zur Mitte. Anschließend werden zwei andere (entfernte) Hände gefasst. Nun werden die Augen geöffnet und der Knoten wird gelöst, ohne dass die Hände dabei losgelassen werden.

.
„Fliegender Fisch“
Transport eines liegenden Schülers durch eine Fängergasse
.
Kreisbalance
Alle Schülerinnen und Schüler stehen im Kreis und fassen sich an den Händen. Auf ein Signal hin lehnt sich (langsam) jeder zweite nach vorn, die anderen nach hinten, so dass der Kreis in Balance bleibt. Auf ein zweites Signal geht es wieder in die Ausgangsposition zurück.
Weitere Übungen:
Gruppierungsspiele mit kleinen Kästen und verschiedenen Aufgaben zu Gleichgewicht und Körperspannung (z.B. zu viert auf einen Kasten stellen und sich dabei nach Außen lehnen) , „Baumstamm rollen“, von Oben fallen lassen und Auffangen,  Schoßsitzen und Kreissitzen, Bierdeckel auflegen und damit bewegen, "Waschstraße" (Massage), einfache Übungen auf der "Bank"Entspannung und Partnermassage

 
zurück
Übersicht