Was ist eigentlich Sport ?
Das alles ist Sport !
.. "... Versetzen wir uns für einen Moment in die Situation eines Bewohners eines fremden Gestirns, dem es vergönnt ist, als distanzierter Beobachter für ein paar Tage auf der Erde zu verweilen und unterstellen wir ihm die gewiss etwas skurril anmutende Absicht, dass dieser Fremde sein besonderes Interesse all jenen Erscheinungsformen widmet, denen wir den Namen "Sport" gegeben haben.

 

Bilder - Was ist Sport?

Seine Aufmerksamkeit richtet sich also auf Stadionanlagen, Sporthallen, Fußballspiele, Leichtathletikwettkämpfe, auf trimmende Menschen im Wald, auf Autorennen etc.

Ist er längere Zeit auf der Erde, fällt ihm möglicherweise ein Sportartikelgeschäft, das Haus des Sports des Deutschen Sportbundes, ein Sportamt einer Großstadt und die Sportgerichtsbarkeit auf. Sieht er Schachspieler, so hat er möglicherweise Zweifel, ob diese in einem Atemzug mit den Gerätturnern genannt werden können. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Schachfigur und Reck, zwischen Pferderennen und trimmenden Menschen im Wald? 

Solche und ähnliche Fragen könnte sich unser fremder Besucher stellen, ohne allerdings die Namen für die Aktivitäten und Geräte zu kennen, die wir nahezu selbstverständlich bei der Formulierung der unterstellten Fragen verwendet haben. 

Wie könnte nun aber der Fremde herausbekommen, dass all die genannten Aktivitäten, Einrichtungen und Geräte etwas mit dem zu tun haben, was wir Sport nennen? Wie kann es ihm gelingen zu erkennen, dass der Verkehr, den er in einer Großstadt beobachtet, kaum etwas mit Sport zu tun hat, das Fahren fast der gleichen Fahrzeuge auf einer ausgegrenzten Fläche hingegen eine Sportart darstellt? Warum ist das Rennen nach dem Zug, wenn man sich verspätet hat, üblicherweise nicht als Sport zu bezeichnen? Wenn man hingegen dieselbe Strecke auf einer Tartanbahn in einer bestimmten Zeit bewältigt, erhält man eventuell eine Goldmedaille, die die höchste Auszeichnung im Sport darstellt.

Allein das Lesen der Fragen genügt, um zu erkennen, dass nicht nur unser Fremder Mühen haben würde, Antworten auf derartige Fragen zu finden.

Die Frage nach dem Wesen des Sports, danach, was den Sport von anderen gesellschaftlichen Phänomenen unterscheidet, was sein "Spezifisches" ist, hat eine lange Tradition, und die Antwortversuche sind ebenso viel wie kontrovers. Dies hängt einmal mit der Vielfalt des Sports zusammen.

Der Sport hat für die verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen die unterschiedlichsten Bedeutungen (Broterwerb, Kompensation, Gesundheit, nationale Repräsentation etc.), und als Aktivität gliedert er sich in Vielfalt von Einzelaktivitäten und Erlebnissen auf. Zum anderen lieg dies daran, dass der Sport früher anders war als der Sport von heute, der sich wiederum von dem der Zukunft unterscheiden wird...."



(aus: H. Digel, Sport verstehen und gestalten)

Internet - Dieses Symbol führt zu weiteren Internetseiten TEXT
Über den gewandelten Sinn des Sports ...
Prof. O. Grupe in der "Dt. Zeitschrift für Sportmedizin" 1/2003 (PDF)
 



 
Die Frage der Woche (DSB-aktuell)

Die Frage vom 08.05.2006 lautete: 
Warum gilt Schach eigentlich als Sportart

Die Lösung: Die Frage, warum Schach als Sport gilt, kann eigentlich nur schlüssig beantwortet werden, wenn es eine genaue Definition des Begriffes Sport gibt, was aber nicht der Fall ist. Vielmehr gibt es eine sehr umfassende Definition, die da lautet: Sport ist eine weltweit verbreitete Form körperlicher Aktivität aus spielerischem Antrieb. 

So hat das Bundesinstitut für Sportwissenschaften 1976 festgestellt, dass "Schachspiel turniermäßig betrieben nach wissenschaftlichen Ergebnissen und Darlegungen z.T. den Charakter sportlichen Wettkampfes trägt." 

Der Turnierschachspieler muss hohe kognitive, psychische und körperliche Anforderungen erfüllen, will er erfolgreich sein. Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen bei Turnierschachspielern haben ergeben, dass beim Schach entstehende Stresssituationen vor allem durch eine gute körperliche Leistungsfähigkeit (Kondition) gemeistert werden können. Also muss ein Schachspieler auch körperlich fit sein, will er in den Wettkämpfen bestehen.
Daraus kann gefolgert werden, dass Schach in seiner Turnierform als Sportart gilt.

zurück


Bewegungslehre | Trainingslehre | Sportsoziologie/-psychologie | Sport und Gesellschaft