Sehnenverletzungen
zurück
Achillessehnenriss

Die Achillessehne ist eine der kräftigsten Sehnen des Körpers und liegt an der Rückseite des Unterschenkels oberhalb der Ferse 

Ein Achillessehnenriss entsteht meist durch eine Überbeanspruchung des Sehnengewebes. Auslösender Moment kann ein simpler Sprung oder Sprintantritt sein, charakteristisch sind ein knallartiges Geräusch und eine tastbare Delle an der Rissstelle.

Da die Achillessehne für das Gehen und Laufen unverzichtbar ist, sollte eine rasche und fachgerechte Behandlung erfolgen. Die meisten Achillessehnenrisse werden operiert.

Nach erfolgter Operation kann bei ungestörtem Verlauf nach drei Wochen bereits mit Krankengymnastik begonnen werden. Gleichzeitig gehören ein spezielles Krafttraining sowie eine Koordinationsschulung zur Nachbehandlung. Die volle Sportfähigkeit wird in der Regel erst wieder nach ca. drei bis fünf Monaten erreicht.

 

.
 

 

Fersensporn

Eine ständige Überlastung der Sehnen in der Fußsohle führt zu einer Verknöcherung am Sehnenansatz an der Ferse. Ein entzündlicher Fersensporn ist eine unangenehme und oft langwierige Erkrankung an der Ferse. Es entstehen Druckschmerzen am Übergang von Ferse zum Fußgewölbe, der Betroffene hat Schmerzen bei dem Versuch sich auf den Fußballen zu stellen.

Nach: DSB - Richtig Fit

zurück

Bewegungslehre |  Trainingslehre |  Sportsoziologie/-psychologie