Knochenverletzungen 
Knochenbruch

Man unterscheidet zwischen geschlossenen Brüchen, bei denen äußerlich keine Verletzungen zu sehen sind, und offenen Brüchen mit sichtbarer Wunde.
Typische Symptome sind vor allem Schmerzen, Schwellung und eine Schonhaltung. Die Bewegung ist eingeschränkt.
 

Knochenhautentzündung
Die Knochenhautentzündung tritt vorwiegend an der Schienbein-Innenseite auf und gehört zu den schmerzhaftesten Sportverletzungen. Die Ursachen sind oft Überlastung, falscher Laufstil und nicht fußgerechtes Schuhwerk. Charakteristisch sind starke Schmerzen am Schienbein, Berührungsschmerz und Schwellungen.

Zur Behandlung Kälteanwendung (Eis), den Fuß hochlagern, eventuell einen leichten Druckverband für ein paar Tage anlegen. Schuheinlagen können beim Heilungsprozess helfen und sollten bei Fußfehlstellungen immer getragen werden.
 
Knochenprellung
Bei einer Knochenprellung sind meistens Stellen betroffen, wo der Knochen nur von einer dünnen Hautschicht bedeckt ist, etwa des Schienbein oder am Kopf. Durch die Gewalteinwirkung kommt es zu Zerreißungen von Knochenhautgefäßen. Das führt zur Bildung eines Blutergusses zwischen Knochen und Knochenhaut. Die Knochenhaut ist eines der schmerzempfindlichsten Gewebe des Körpers. Deshalb sind Knochenprellungen extrem schmerzhaft. Allerdings hält der starke Schmerz nur wenige Minuten an.


TIPPs
Sportverletzungen (Sportkrankenhaus Hellersen)
Kompendium Sportmedizin
Das Skelett und Sportverletzungen  (ZDF-online)

zurück


Bewegungslehre |  Trainingslehre |  Sportsoziologie/-psychologie.