Versuch zur Länge des Beschleunigungsweges
beim Jump and Reach-Test
Aufgaben:

1. Mit welcher Sprungart springt man möglicherweise am höchsten ?
 - 140, 100, 30 Grad Kniebeugung - 
(Hypothese; Begründung der Hypothese)

Durchführung
Jeder Schüler führt pro Sprungart drei Sprünge durch.

(welche weiteren Vorgaben wären evtl. sinnvoll ?)
 

 


 
 
Protokoll
  • Wie muss die Sprungleistung berechnet werden damit unterschiedliche Körpergrößen oder Reichhöhen das Ergebnis nicht verfälschen?

  •  
  • Vergleiche die Ergebnisse deiner 9 Sprünge! Was fällt auf?

  •  
  • Bilde den Mittelwert der gesamten Versuchsgruppe !

  • Welche Ergebnisse - welche Abweichungen?
zurück

 
Versuchsperson  Reichhöhe  Sprungart A 
1 -  2  -  3 - 
Sprungart B 
1 -  2  -  3 -
Sprungart C 
1 -  2  -  3 -
Evtl. ein Sprung nach 
Wahl (Winkel wird 
beobachtet )
1 . . . . .
2 . . . . .
3 . . . . .
4 . . . . .
5 . . . . .
6 . . . . .
7 . . . . .
8 . . . . .
9 . . . . .
10 . . . . .
12 . . . . .
Summe . . . . .
Mittelwert . . . . .

Versuchsauswertung
Biomechanische Prinzipien


Computerauswertung Jump und Reach-Test
Dr. Stefan Weigelt ("...und was habe ich denn nun drauf?")


zurück

Bewegungslehre | Trainingslehre | Sportsoziologie/-psychologie | Sport und Gesellschaft