Übersicht LK Sport

  Richtiges Aufwärmen . . .



 
...schafft Leistungsbereitschaft Das richtige Aufwärmen bereitet physisch und psychisch auf die sportliche Leistung bzw. den zentralen Stundeninhalt vor.
... schafft Körperbewusstsein Aufwärmen sollte kein lästiges Übel sein , sondern auch Spaß machen. 
Aufwärmen ist so abwechslungsreich, wie der Sport selbst. 
Dabei sollte ein Gespür für die Funktion und den Aufbau der Aufwärmphase entwickelt werden.
...wird langsam gesteigert Ein gutes Aufwärmen ist stets von langsam ansteigender Intensität gekennzeichnet. Es muss motivierend sein und Raum für individuellen Aktivierungsbedarf lassen.
...ist keine Trainingszeit

Das Aufwärmen ist keine Trainingszeit, weil Training zu Ermüdung führt. Aufwärmen sollte aber aktivieren.
Kurzzeitig hohe Belastungen von Kraft und Schnelligkeit können Teil des Aufwärmens sein.  Aber immer wieder lockern und entspannen. 
Koordinationsaufgaben oder Dehnübungen sollten Bestandteil des Aufwärmens sein.
...sollte in den Hauptteil übergehen Zwischen dem Aufwärmen und der eigentlichen Belastung dürfen keine langen Wartezeiten entstehen.
zurück
Internet - Dieses Symbol führt zu weiteren Internetseiten
Aufwärmen im Sportunterricht
 
 



Übersicht LK Sport
Bewegungslehre |  Trainingslehre | Sportsoziologie/-psychologie