Zusammenspiel von Agonisten und Antagonisten


 

(Animation nach DSB-Richtig-fit)

     Der Muskel kann sich durch Kontraktion beugen oder strecken. Für die Gegenbewegung ist ein weiterer Muskel notwendig. Verkürzt sich der Beugemuskel, wird der erschlaffte Streckmuskel gedehnt (und umgekehrt).
 


Bei allen Bewegungen arbeiten verschiedene Muskeln zusammen.
Wenn z.B. der Bizeps den Unterarm im EIIbogengelenk beugt, muss der Trizeps - wie die  Abbildung zeigt - gedehnt werden.

Streckt der Trizeps den Arm, muss der Bizeps gedehnt werden. Ein solches Muskelpaar, das an einem Gelenk gegensätzliche Arbeit leistet, bezeichnet man als Antagonisten.

Wenn sich der Arm beugt, wirkt der Strecker (Trizeps) als Antagonist.
Die jeweils tätigen Antagonisten leisten durch ihr abgestimmtes Bremsen und Dehnen die Feinabstimmung der Kraftbildung der Synergisten.

Als Synergisten werden jene Muskeln bezeichnet, die bei der Ausübung der Bewegung zusammenwirken (Muskeln, die gemeinsam in die gleiche Richtung Kraft bilden). 

......

zurück

Bewegungslehre |  Trainingslehre |  Sportsoziologie/-psychologie