Home
Staffeln  -  Ideen, Vorschläge, Organisation

 

. Verschiedene Staffelformen

Laufen, Springen, Werfen - diese Grundelemente können auf vielfältige Weise auch in Staffelformen kombiniert werden. 

Dabei sollten grundlegende organisatorische und pädagogische Aspekte berücksichtigt werden.


 
Pendelstaffel

Jede Gruppe ist in zwei Teilgruppen geteilt, die sich an Startpunkten gegenüberstehen.
Jede(r) Schüler/in legt nur eine kurze Teilstrecke zurück bis zum gegenüberliegenden Wechselmal. Die Staffel ist durchlaufen, wenn nach Vereinbarung entweder jede Gruppe ihren alten Platz erreicht hat (2 Laufstrecken) oder wenn jede auf dem Platz der gegenüberstehenden sich befindet (1 Laufstrecke).
Umkehrstaffel
(Wendestaffel)
Die Läufer starten von einer gemeinsamen Marke und laufen um ein Wendemal herum zurück zur Gruppe.
(unterwegs evtl. noch spezielle Aufgaben)
Dreieck-Staffel

Die Schüler werden in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Mit Hütchen werden zwei rechtwinklige Dreiecke aufgebaut.

Auf den Bänken sitzen die Schüler. Der erste Schüler  läuft los und umläuft sein Dreieck. 

Sobald die erste Gerade verlassen wurde, darf sich der nächste Schüler aufstellen.
Der Wechsel erfolgt im Wechselraum.

Rundenstaffel


Hierbei laufen alle Läufer jeder Partei auf einer Kreislinie, entweder jeweils eine volle Runde bis zum Wechsel, oder von Wechsel zu Wechsel jeweils eine Teilstrecke. Auch im Viereck oder Dreieck spielbar.
Kombinationen zu diesen Grundformen ergeben sich, wenn man Zusatzaufgaben stellt, wobei alle vier Formen anwendbar bleiben.

Hierzu gehört auch die Rundenstaffel der normierten Leichtathletik

Sprintstaffeln in der Sekundarstufe I sollten nicht länger als 50-75 m sein, da ansonsten der Sprintcharakter nicht gewahrt werden kann.

Wettwanderball Die Gruppe steht und der Ball wandert in verschiedenen Formen von Mann zu Mann nach hinten, wo ihn der letzte nimmt und schnellstens nach vorn trägt, um den Ball wieder zurückzugeben. Das Spiel ist durchgelaufen, wenn der erste Spieler im Glied wieder vorn steht.
Nummernwettlauf


 
 

 

Alle Schüler einer Gruppe erhalten eine Nummer. Auf Zuruf des Lehrers laufen jeweils die Schüler mir der gleichen Nummer gegeneinander. Die Siegermannschaft (evtl. auch Zweitplazierte) erhalten einen oder mehrere Punkte.

Variante: Nummernwettlauf im Kreis (Seitenwechsel in gleich nummerierten Reifen)

Hindernisstaffel Der Lauf wird hier über besondere Hindernisse abgehalten: z.B. Hürden, Kletterhindernis, Kriechhindernis u.ä.
Biathlonstaffel
(Lauf und Wurf)
Der Lauf (Sprint oder Ausdauerlauf) wird mit Wurfaufgaben verbunden.
Ein Beispiel
Transportstaffel Der Staffelstab wird abgelöst durch größere Gegenstände, die beim Transport eine besondere Geschicklichkeit oder Kraft erfordern: z.B. Medizinbälle, Kastenteile, Balltreiben mit Stäben oder Keulen, Partnertragen u.ä.
“Puzzle-oder Rätselstaffel” Jede Mannschaft muss eine Bildvorlage mit Puzzle-Teilen (oder eine spezielle Rätselaufgabe) - holen.
Die übrige Gruppe baut dann das Puzzle zusammen (oder löst das Rätsel)

Variation: Paarlauf (z.B. bei großen Mannschaften)

Memorystaffel Alle Teams haben an ihrem Startpunkt einen Zettel mit leerem Raster. Ziel ist es das eigene Raster so schnell wie möglich korrekt auszufüllen. Dazu läuft jeder Schüler zum Zielpunkt, merkt sich eins der Symbole des dort liegenden ausgefüllten Rasterzettels und trägt es dort in das eigene Raster ein. 

Materialien für den Memorylauf


 
 

Organisation und pädagogische Aspekte

....
 

  • Gruppeneinteilung: lange Wartezeiten vermeiden

  • (evtl. Gruppierungsspiele oder farbige Bälle, T-Shirtfarbe oder andere Vorgaben; Zufallsgenerator)
     
  • Gruppengröße:  4-6 (höchstens 8 Läufer in eine Gruppe) ; evtl. Doppelläufer festlegen
  • Wenn Hindernisse gewählt werden, müssen diese gefahrlos überwunden werden können
  • Nur Bewegungsaufgaben wählen, die von allen Schüler/innen wirklich beherrscht werden
  • Klare Wechselmodalitäten festlegen (z. B. Linien,  hinter einer Bank etc.)
  • Schlussläufer besonders markieren (z. B. Parteiband, Hemd - siehe Bild)

  •  
  • Eindeutige Siegerermittlung

  •  

     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

      

    zurück
    HomeÜbersicht | Unterrichtsmaterialien