‹bersicht Tischtennis
 Materialien für den Tischtennisunterricht in der Schule

 
 
 
 
Lern- und Arbeitskarten
 
Unterschiedliche Vorerfahrungen, unterschiedliche koordinative Fähigkeiten erfordern im Unterricht oft differenzierte Lernwege.
Dabei bieten sich auch Lern- und Arbeitskarten  für die Grundschläge mit entsprechenden Aufgabenstellungen und Bewegungsbeschreibungen an.
Arbeitskarte Schupfball
   Übersicht Arbeitskarten

 
 
An den verschiedenen Platten (oder an der Wand) kann ein entsprechender Arbeitsauftrag angebracht werden. So können z.B. verschiedene Grundschläge gefestigt oder unterschiedliche Übungsschwerpunkte (z.B. Zielgenauigkeit) gewählt werden.
.

 
Beispiel 1  - Üben von Grundschlägen
Arbeitsaufträge für 7 TT-Platten (gespielt wird in einem Rotationssystem).
Damit ergeben sich 14 Arbeitsaufträge (teilweise identisch).
Jede Arbeitskarte enthält eine spezielle Aufgabe (Üben von Grundschlägen) mit einer bildlichen Darstellung.
Die Aufgaben können je nach Situation neu kombiniert werden. Übersicht Arbeitskarten

 
 
 
1 Du spielst
Vorhand-Topspin-Bälle
Arbeitskarte "Früher Topspin"(VH)
Arbeitskarte "Später Topspin"(VH)

2 . Du spielst
Unterschnitt-Bälle (VH/RH)
Arbeitskarte RH-Unterschnittschlag
Arbeitskarte VH-Unterschnittschlag
3 Du spielst Schmetterbälle
Arbeitskarte Schmetterball
4 Du spielst Ballonabwehr
Arbeitskarte VH-Ballonabwehr
Arbeitskarte RH-Ballonabwehr
5 Du spielst Schupfbälle
Arbeitskarte Schupfball (RH)
6 Du spielst Schupfbälle
Arbeitskarte Schupfball (RH)
7 Du versuchst,
die markierte Fläche zu treffen
Arbeitskarte
8 Du versuchst,
die markierte Fläche zu treffen
Arbeitskarte
9 Du spielst Konter-Bälle
Vorhand-Konter
Rückhand-Konter
10 Du spielst
RH-Topspin-Bälle
Rückhand-Topspin
11 Du versuchst verschiedene
Aufschlagarten
(Unterschnitt, Vorwärts-/Seitenrotation)
Arbeitskarte Aufschläge
12 Du greiftst den Aufschlag
deines Partners sofort an
Arbeitskarte
13 Spiel nach Punkten
(mit jeweils 2 Aufschlägen)
Arbeitskarte

14 Spiel nach Punkten
(mit jeweils 2 Aufschlägen)
Arbeitskarte

Es wird nach links rotiert. D.h. jede Aufgabestellung kann z.B. 5 Minuten bearbeitet werden, dann wird eine Position nach links gerückt.
Erreicht man das Ende einer Plattenreihe, wird einfach um die Platte herum gewechselt. 
Bei größeren Gruppen können Warte- bzw. Aussetzstationen eingebaut werden
(z. B. an den Stirnseiten oder speziell markierten Platten). Auch eine Doppel- oder Rundlaufstation, bei der jeweils nur ein Schüler weiterrückt, ist möglich.
 
 

Beispiel 2
(unterschiedliche Aufgaben für zwei Teilgruppen, Rotation nur innerhalb der Teilgruppen)

1 - 8: wenig erfahrene Spieler/innen (Anfänger)
9 -14:  Fortgeschrittene

 
Anfänger Fortgeschrittene
1 2 9 10
3 4 11 12
5 6 13 14
7 8

 
Tischtennis in der Schule
‹bersicht Tischtennis
Übersicht | Schlagtechniken