Bewegungslehre

2. Kursarbeit (Bewegungskoordination, motorisches Lernen)      Name:..........................................


1. Aufgabe: (8 Pkt)
Die Abbildung zeigt die Modellvorstellung einer Sporthandlung. Beschreibe am Beispiel deiner Lieblingssportart, wie dieses Modell konkret
verstanden werden kann !


 
 
 
 
 
 
 

2. Aufgabe: (6 Pkt)
Erkläre die Begriffe Bewegungsvorstellung und Bewegungsentwurf ! Gehe dabei auch kurz auf die Arbeitsweise des Nervensystems ein und verdeutliche dies an einem selbstgewählten Beispiel !
 
 
 
 
 
 
 
 

3. Aufgabe: (6 Pkt)
Vergleiche die Bedeutung des optischen, kinästhetischen und statico-dynamischen Analysators  bei zwei unterschiedlichen Bewegungen: A) Salto vw.   B) Zuspiel Volleyball  (Pritschen, Baggern) !
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

4. Aufgabe: (8 Pkt)
Das Bild zeigt unterschiedliche Phasen beim Erlernen des Handstands. Erläutere anhand der Bilder die unterschiedliche
afferente und reafferente Informationsverabeitung in verschiedenen Lernphasen !

 
 
 
 
 
 
 
 

5. Aufgabe:(4 Pkt)
Erkläre den Begriff der Bewegungsantizipation anhand einer der folgenden Spielsituationen !
a) Schmetterschlag Volleyball  b) 7m -Wurf Handball  c) Überkopf-Drop Badminton
 
 
 
 
 
 
 
 
 

6. Aufgabe: (8 Pkt)
Lege dar, was unter koordinativen Fähigkeiten zu verstehen ist und welche koordinativen Fähigkeiten beim Tischtennis eine besondere Rolle spielen!
 
 
 
 
 
 
 
 
 

7. Aufgabe: (6 Pkt)
Lege dar, warum
a) die Automatisierung von Bewegungen ein zentraler Aspekt beim Aufbau der Bewegungskoordination ist
b) was die automatisierte Bewegung vom Reflex unterscheidet !
 
 
 
 
 
 
 
 
 

8. Aufgabe: (14 Pkt)
Beschreibe den Prozess des Aufbaus der Bewegungskoordination anhand einer  selbstgewählten  Bewegung (vom Anfäger zum Könner)!
Folgende Aspekte sollten dabei berücksichtigt werden: Lernphasen, Bewegungsmerkmale, Veränderung von Wahrnehmungsprozessen, mögliche      Ursachen von Problemen und Fehlern im Bewegungsablauf, Bedeutung von Vorübungen und Übungsreihen.