‹bersicht - LK Sport / Startseite
  Sporttheorie in der Sekundarstufe II

Bewegungslehre

  LK Sport Bewegungslehre - 1. Kursarbeit  (Beispiel)                 Name:

1.Aufgabe
Die Bildreihe zeigt einen Spannstoß beim Fußball.

Teile den Bewegungsablauf in Phasen ein und begründe diese Einteilung !
 

Bild1
 
 

2
 
 

3
 
 

4
 
 

2. Aufgabe:
Zeige am Beispiel des Hürdenlaufs oder des Weitsprungs den Unterschied zwischen zyklischen und azyklischen Bewegungen auf !
Wie sieht die Phaseneinteilung im zyklischen Bewegungsteil aus ?
 
 
 
 
 
 
 

3. Aufgabe
Azyklische Bewegungen haben eine unumkehrbare Bewegungsfolge.
Ordne den folgende Bewegungablauf in die richtige Reihenfolge (aufgrund der Funktionen einzelner Bewegungsphasen
kannst du das auch dann, wenn du noch nie einen Badmintonschläger in der Hand hattest) !
(Bild 4 ist die Ausgangsstellung) - Überkopf-Clear-Badminton

Ausgangsposition Bild 4
 

Phase 1(Bild    ,    ,
 
 
 

Phase 2
 
 
 

Phase 3
 
 
 
 
 
 

4. Aufgabe:
Die Abbildungen 1 bis 4 zeigen verschiedene Formen des Kugelstoßens.
Begründe aus biomechanischer bzw. physikalischer Sicht, warum die Stoßweiten von Form 1 bis 4 jeweils zunehmen müssten !


 
 
 
 
 
 

5. Aufgabe:
Der Block beim Volleyball verlangt einen guten vertikalen Sprung.

 a) Zeichne eine passende Kurve des Kraft-Zeit-Verlaufs hier ein. Gehe davon aus , daß es sich um einen optimalen Sprung  handelt.

( F1=neg. Kraftstoß; F2=Bremskraftstoß;
F3= Beschleunigungskraftstoß; A= Anfangskraft, G= Gewicht des Sportlers)


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Erläutere anhand der Zeichnung, welche Bedeutung die einzelnen Kraftstöße für die optimale Sprungleistung
haben und worin das Prinzip der Anfangskraft besteht!
 
 
 
 
 
 
 

6. Aufgabe
Koordination von Teilimpulsen :
Das biomechanische Prinzip der Koordination von Teilimpulsen (Einzelimpulsen) hat für viele Bewegungen eine wichtige Bedeutung.

Erkläre am Beispiel einer dieser  Bewegungen ( Kugelstoßen -Standstoß /  Volleyball -Pritschen oder
Aufschlag /  Badminton (Überkopf-Clear - ohne Umspringen)  oder an einem selbst gewählten anderen Beispiel,
bei welchem Teilbewegungen koordiniert werden müssen.
 

Bewegung: .....................................................................
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

7. Aufgabe
 

 
Das Bild zeigt einen fehlerhaften Ablauf einer Hocke über den Längskasten. 

a)Welcher Bewegungsproblem liegt vor?
 
 
 

b) Hilft der Korrekturhinweis "Kopf hoch",  einen Sturz zu vermeiden ?
 
 
 
 
 

c) Welches biomechanisches  Prinzip könnte den Turner doch noch in den Stand kommen lassen (Begründung) ?
 
 
 
 
 
 
 

8.Aufgabe
Impulsübertragung/Impulserhaltung bei Drehbewegungen /Salto
Erkläre kurz, wie beim Absprung und bei der Drehung Impulse übertragen werden können.

a) Absprung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

b) Drehung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 
 


9. Aufgabe:

Videoanalyse - wir bleiben beim Salto.
Du willst den Zusammenhang zwischen der Körperhaltung beim Absprung und der Sprunghöhe bzw. der Drehung ermitteln.

1. Formuliere genau deine Fragestellung ? (Beschränke dich auf einen Zusammenhang)
    Was genau kann/soll untersucht werden ?
2. Wie könnte ein möglicher Versuchsaufbau aussehen ?

3. Welche Probleme/Ungenauigkeiten könnte es geben ?
4. Wie sieht die Versuchsauswertung aus ?


 

Viel Erfolg !


Bewegungslehre Übersicht