Was ist Biomechanik?
 Definitionen

"Die Biomechanik des Sports untersucht die sportlichen Bewegungen des Menschen und die mechanischen Bedingungen dieser Bewegung. Merkmale und Eigenschaften der Bewegung werden gemessen, quantitativ beschrieben, miteinander verglichen, unter Anwendung mechanischer Gesetzmäßigkeiten modelliert (mathematische und physikalische Modelle) mit dem Ziel , die sportliche Leistung aufgrund gesicherter Erkenntnisse über ihre wesentlichen Komponenten zu verbessern.
Die wissenschaftlichen Grundlagen der Biomechanik sind die Mechanik sowie die biologischen Bedingungen und Gesetzmäßigkeiten der Bewegungssteuerung."
(Baumann 1989, Grundlagen der Biomechanik)

 
 

"Die Biomechanik ist die Lehre der Bewegung von Mensch und Tier. Sie erforscht die Bewegung vom Standpunkt der Gesetze der Mechanik, denen alle Bewegungen stofflicher Körper ausnahmslos unterliegen." 

(Donskoi: Biomechanik der Körperübungen, 1961)

 

"Die Biomechanik baut auf den Lehren der Mechanik, der Anatomie und der Physiologie auf, wobei die Mechanik den wichtigsten Grundpfeiler bilden dürfte."

(Söll, Biomechanik in der Sportpraxis, 1982)
 
zurück


Bewegungslehre Übersicht