Doreen Diehl

Tennis-Grundschläge
Vorhand- Grundschlag


Grundschläge mit der Vorhand werden meistens von der Grundlinie aus geschlagen


 
Ausholphase
  • Man fasst den Schläger mit dem Vorhandgriff, so dass die Schlagflächen beim Treffen des Balls senkrecht stehen kann (Bild 1).
  • Der Oberkörper und der rechte Fuß werden zur rechten Seite gedreht, den Schläger führt man nach hinten-oben, um einen optimal langen Beschleunigungsweg zu erhalten. · Die Knie müssen leicht gebeugt sein (Bild 2-4).
  • Nun führt man das linke Bein in Schlagrichtung vor. Um das Gleichgewicht zu wahren, sollten die Füße mindestens hüftbreit auseinander sein (Bild 4).
Schlagphase
  • Der Übergang von der Aushol- in die Schlagphase sollte fließend sein. Der Beschleunigungsweg ist so stetig gekrümmt.
  • Den Schläger führt man nun unter den voraussichtlichen Treffpunkt, damit er vorwärtsaufwärts geschwungen werden kann, um dem Ball einen Vorwärtsdrall zu geben (Bild 5, 6).
  • Man verlagert sein Körpergewicht auf das vordere Bein und dreht den Körper in Schlagrichtung, da diese Rotationsbewegung die Schlägerbeschleunigung und somit die Ballgeschwindigkeit efiöht (Bild 5-7). Um die Aufwärtsbewegung zu unterstützen, streckt man zusätzlich die Beine (ab Bild 8). All diese Teilimpulse müssen aufeinander abgestimmt sein, um den Impuls optimal vom Körper auf den Ball zu übertragen.
  • Der Schläger wird weit in Schlagrichtung geschwungen, so dass man sehr genau und sicher spielen kann (Bild 6-8). Der Ball ist in angepasstem seitlichen Abstand vor dem Körper zu treffen, die Schlagfläche ist senkrecht (Bild 8).
  • Das Handgelenk wird vor dem Treffen in die entsprechende Position gebracht, um eine hohe Treff- und Schlaggenauigkeit zu erzielen, im Treffpunkt wird es kurz fixiert.
  • Der Schlagarm ist leicht gebeugt (Bild 8-10).
Ausschwungphase
    Der Schläger wird weiter in Schlagrichtung und nach vome-oben geschwungen (Bild 9-12). Je höher die Schlaggeschwindigkeit ist, desto länger ist auch die Ausschwungbewegung.

zurück
Übersicht Tennisprojekt